EMV
Eigenes EMV-Labor

An unserem Standort in Dahn unterhalten wir ein eigenes EMV Labor. Hier können einzelne Schaltnetzteile - oder auch ganze Applikationen vermessen werden. Wenn Sie eines unserer Schaltnetzteile in Ihrer Anwendung verbaut haben, können Sie - bevor Sie in ein offizielles Zulassungsverfahren einsteigen, unseren kostenlosen Service nutzen und Ihr Gesamtsystem vermessen lassen. Dabei wird sofort ersichtlich ob im Bereich der EMV Probleme zu erwarten sind.

 

Gemessen werden können beispielsweise:

 

  • Störspannung
  • Störfeldstärke
  • Schnelle Transienten (BURST)
  • Hochenergie - Impulse (SURGE)
  • Netzschwankungen und Unterbrechungen

 

 


Leitungsgebundene Störung
Beim Betrieb elektrischer Geräte wird nicht nur Energie aus dem Stromnetz aufgenommen, sondern auch Energie in Form von Störungen ins Netz zurückgespeist. Diese als Störspannung gemessene Größe wird im Frequenzbereich bis 30 MHz sichtbar. Es muss sichergestellt sein, dass Ihre Applikation unter den geforderten Grenzwerten liegt.
 
Feldgebundene Störung
Bei Störungen oberhalb von 30 MHZ wird die Energie in Form von elektromagnetischen Wellen abgestrahlt und wirken so auf Ihre direkte Umgebung ein. Am Standort Dahn haben wir zur Messung dieser Größen eine TEM-Zelle installiert. In dieser Zelle kann eine Freifeldmessung nachgestellt werden. Auf Anfrage kann auch eine direkte Freifeldmessung durchgeführt werden.
 
Anzusetzende Normen
Man unterscheidet zwischen Störfestigkeit und Störaussendung. Bei der Störfestigkeitsprüfung wird der Prüfling von außen mit Störungen beaufschlagt. Die Reaktion wird im laufenden Betrieb getestet. Die EN 61000-6:2005 regelt die Störfestigkeit in der Industrie. Für den Wohnbereich und Kleinbetriebe findet die EN 61000-6:2007 Anwendung.

Die Normen für die Störaussendungen sind in der EN 61000-6-4:2007 für die Industrie und EN 61000-6-3:2007 für den Heimbereich geregelt.